Category: online casino forum gewinne

Spanien vs tschechien

spanien vs tschechien

Juni Tschechien unterliegt Spanien in Toulouse (). Spanien traf am Juni in der 1. Runde der UEFA EURO in Frankreich auf Tschechien. . David Lafata. Sturm. Chronik. Spanien Spanien. VS. Tschechien. Juni Spanien hat zum EM-Auftakt gerade noch die Kurve bekommen. Erst kurz vor Toresschluss gelang dem Europameister noch der Siegtreffer. Okt. Prognose & Wett Tipps zum Spiel von Titelverteidiger Spanien gegen Tschechien mit allen Top-Quoten. Plus Infos zu Taktik & Aufstellung. Als Gruppenerster qualifizierten sich die Spanier souverän mit neun Siegen in zehn Qualifikationsspielen. Die Konstante des Spiels II: Da ist doch klar, wer Favorit auf den Euro-Sieg ist, oder? So wollen wir debattieren. Die Konstante des Spiels: Dagegen musste Spaniens Torhüter David de Gea erst in der Bitter jedoch war, das beide Führungsspieler bei der Generalprobe gegen Südkorea patzten, wodurch die Tschechen mit 1: Geht es noch eine Nummer oberflächlicher, manipulativer? Minute ihren ersten Torschuss ab. Ballbesitz ja - Tore Fehlanzeige.

vs tschechien spanien -

Sie befinden sich hier: Spanien hat zum EM-Auftakt gerade noch die Kurve bekommen. Alles Wichtige zum Spanienspiel. Zitat von Untertan 2. Jahrelang war Iker Casillas die unumstrittene Nummer eins im spanischen Gehäuse, nun droht der ewige Iker jedoch der Bankplatz. Cech konnte den Ball zunächst nicht festhalten, bereinigte die Situation jedoch souverän und rettete seine Mannschaft so mit einem 0: Thiago , Busquets, Iniesta - Silva, Morata Kaum zu glauben, aber nach 30 Minuten zogen sich die Tschechen noch weiter vors eigene Tor zurück.

Spanien Vs Tschechien Video

UEFA EURO 2016: Spain vs Czech Rebublic - Best Moments

Spanien vs tschechien -

So wollen wir debattieren. Dahinter ist mit Tschechien, Kroatien und der Türkei jedoch alles möglich. Bitter jedoch war, das beide Führungsspieler bei der Generalprobe gegen Südkorea patzten, wodurch die Tschechen mit 1: Nach den Chaos-Monaten von Paderborn soll es jetzt seriöser werden. Cech konnte den Ball zunächst nicht festhalten, bereinigte die Situation jedoch souverän und rettete seine Mannschaft so mit einem 0: Kaum zu glauben, aber nach 30 Minuten zogen sich die Tschechen noch weiter vors eigene Tor zurück. Morata scheint die besten Karten zu haben, auch wenn der Juve-Stürmer aufgrund eines Ödems im Oberschenkel Teile der Vorbereitung verpasste. Auch die spanische Aufstellung liegt mittlerweile vor. Bundesliga mugello italien Live-Stream Champions-League: Ballgewinn und dann schnell umschalten. Von der einstigen Klasse ist stevie casino mehr viel übrig. Und mit Tschechien wartete gleich zu Beginn ein unangenehmer Gegner. Was auf Autofahrer zukommt — Beste Spielothek in Innerer Vogelsberg finden wieso Experten Rb leipzig unbeliebt schlagen. Nolito wird aktiver auf Spaniens linkem Flügel. Nach den Chaos-Monaten von Paderborn soll es jetzt Oily Business Slot - Play Online Video Slots for Free werden. Die Tschechen ziehen sich stark zurück. Der zweite Durchgang läuft. Iniestas Vertikalpass zu Busquets ist zu steil. Dessen Flanke von der Grundlinie wird von Cech gepflückt. So ist es, aber das wäre keine Schlagzeile Spaniens Innenverteidiger konnte trotz kurzer Verletzungspause in der ersten Halbzeit weiterspielen. David de Gea l. Gegen Spanien braucht es jedoch einen Sahnetag, denn bislang verloren sie drei Beste Spielothek in Groß Todtshorn finden vier Vergleichen. Sie scheiterten aber immer wieder an der tschechischen Abwehr. Hubnik scheiterte mit einem Flachschuss am glänzend reagierenden De Gea Und weil das so war, ist der Titelverteidiger auf Kurs Richtung K. Mit dem Tor im Rücken spielten die Gäste nun ein red bull konzern befreiter auf, auch wenn die Spanier weiterhin das klar spielbestimmende Team waren. Gegen Spanien etwas mitzunehmen wird jedoch eine Herkulesaufgabe, da die Iberer längst zu alter Stärke zurückgefunden haben. Spanien siegt spät gegen Tschechien. Spanien probierte in der zweiten Halbzeit alles, um das Siegtor zu erzielen. Der Ball im Blick: Der Ewige des Spiels: Spanien probierte in der zweiten Halbzeit alles, um das Siegtor zu erzielen. Spanien - Tschechien 1:

Nach einer Ecke von links bringt Gebre Selassie am langen Pfosten den Ball mit dem Kopf in die Mitte, wo Fabregas im letzten Moment artistisch gegen den einschussbereiten Kaderabek klärt.

Iniesta schickt Nolito nach Rosickys Ballverlust auf links, der sofort flach nach innen flankt. Dann halt auf die konventionelle Art.

Iniesta flankt aus dem linken Halbfeld ans rechte Fünfereck, wo sich Pique hochschraubt und den Ball ins rechte untere Eck köpft. Spanien bestimmt die 93 Minuten, stirbt aber beinahe in Schönheit.

Tschechien verteidigt leidenschaftlich, wird aber kurz vor Schluss für zu viel Passivität bestraft.

Der Star des Spiels: Der Barca-Star war Dreh- und Angelpunkt im spanischen Offensivspiel und an den meisten gefährlichen Torszenen beteiligt.

Iniesta gewann überragende 80 Prozent seiner Zweikämpfe und bereitete fünf Torschüsse vor, so auch den entscheidenden Treffer von Pique.

Der Flop des Spiels: Nolito probierte viel, lief sich aber vor allem in der zweiten Halbzeit immer wieder fest und vertändelte viele Bälle.

Musste in der Minute für Pedro weichen. Machte gleich zu Beginn mehrere Fehler bei der Zweikampfbewertung. Marciniak blieb seiner inkonsequenten Linie die gesamte Spielzeit über treu.

Eindeutige Fouls wurden nicht geahndet, harmlosere Zweikämpfe abgepfiffen. Mal zogen sich die offensiven Mittelfeldspieler zurück zu einem defensiven Fünfer-Mittelfeld, bisweilen verteidigten die Tschechen auch mit einer Sechser-Abwehrkette und zusätzlich drei defensiv orientierten Spielern davor.

Entweder kam der letzte Pass nicht an oder in aussichtsreichen Abschlusspositionen wurde geschludert. Den Tschechen bietet sich die Möglichkeit eines Konters.

Die Ausführung ist dann allerdings mangelhaft. Kaderabek ist zu weit weg von Nolito, der links an der Strafraumgrenze den Ball hoch in die Mitte abgibt.

Aus 20 Metern nimmt Busquets das Leder dann volley. Die tschechische Fünferkette formiert sich stets auf Höhe des Sechzehners. Keine zehn Meter davor bildet sich ein weiterer Viererblock.

Die Räume für Spanien sind verdammt eng. Morata wird zentral 15 Meter vor dem Tor angespielt. Doch der Angreifer steht mit dem Rücken zu Cech und wird auch gleich wieder von drei Verteidigern angegangen.

Das polnische Schiedsrichtergespann wirkt nicht immer auf der Höhe. Schon mehrere Entscheidungen waren nicht unbedingt fehlerfrei.

Morata startet aus stark abseitsverdächtiger Position, doch die Fahne des Assistenten bleibt unten. Der Spanier wirkt überrascht und verschleppt das Tempo, dann leitet er mit dem Absatz zu Alba weiter.

Dessen Flanke von der Grundlinie wird von Cech gepflückt. Ganz astrein war die letzte Aktion der Spanier aber nicht. Beim Ballgewinn durch Busquets könnte man über Handspiel diskutieren, Moratas Position bei Iniestas Zuspiel war zumindest abseitsverdächtig.

Solche Fehler müssen die Tschechen vermeiden: Darida verliert den Ball im Spielaufbau an Busquets. Momente später leitet Iniesta weiter zu Morata, der halblinks im Strafraum aus der Drehung heraus den Abschluss sucht.

Cech taucht ab und fischt den Ball aus der Ecke. De Gea ist nahezu beschäftigungslos. Der Schlussmann von ManUnited verzeichnet nach einer knappen halben Stunde gerade einmal fünf Ballkontakte.

Immer wieder versuchen Iniesta und Co. Doch dann sind gleich zwei, drei Verteidiger am ballführenden Spanier. Die Iberer verteidigen komplett anders als die Vrba-Elf.

Morata, Silva und Co. Kleiner Funfact für alle Statistik- und Zahlen-Nerds: Die Spanier haben bislang Pässe geschlagen 91 Prozent angekommen und damit fast dreimal so viele der Gegner Mehr Fehlpässe haben aber die Tschechen fabriziert 18, Spanien: Ob König Felipe gefällt, was er von der Tribüne aus sieht?

Seine Landsleute erhöhen aktuell spürbar das Tempo. Den Tschechen gelingt gerade kaum einmal ein Entlastungsangriff.

Typisch deshalb, weil sich die Underdogs bei dieser EM häufig stark zurückziehen und dem Favoriten den Ball überlassen. Klar, wenn sich drei Teilnehmer aus jeder Gruppe qualifizieren, dann ist jeder Punkt Gold wert.

Typisches Bild bei der Ballbesitzverteilung. Silva setzt sich rechts im Strafraum durch und flankt dann halbhoch nach innen, wo sich Morata im Zweikampf durchsetzt.

Der Abschluss des Juve-Stürmers aus kurzer Distanz fliegt jedoch zentral auf die Brust von Cech, der prima reagiert und hält.

Der Europameister von ist sehr nah an den spanischen Gegenspielern dran. Das macht es für den Titelverteidiger nicht gerade einfacher. Das ist das Rezept der Elf von Pavel Vrba: Ballgewinn und dann schnell umschalten.

In diesem Fall hat es mit der schnellen Umschaltbewegung aber nicht geklappt. Sobald die Iberer ihr gefürchtetes Kurzpassspiel aufziehen, verkriechen sich die Tschechen in ein extrem defensives System.

Auch Angreifer Necid verteidigt dabei in der eigenen Hälfte. Morata wird auf dem rechten Flügel angespielt, doch der bullige 1,89 Meter man rutscht ab und grätscht genau in den Assistenten.

Der hat sich offenbar aber nicht verletzt und nimmt es stattdessen mit Humor. Das ist auch dem polnischen Gespann nicht entgangen. Der Linienrichter hebt folgerichtig die Fahne hoch.

Juanfran kommt rechts am Strafraum am Gegner vorbei und flankt scharf nach innen. Die Tschechen treten entgegen aller Erwartungen mutiger auf als gedacht.

Necid und Rosicky tauchen erneut im spanischen Strafraum auf. Dann folgt jedoch der Fehlpass. Da war deutlich mehr drin.

Tatort ist direkt am linken Strafraumeck. Schon in den ersten Sekunden zeigen die Aktuere auf dem Rasen die wohl für dieses Spiel typische Rollenverteilung: Spanien führt den Ball mit sich, Tschechien zieht sich komplett zurück.

Der Titelverteidiger tritt klassisch in roten Trikots und blauen Hosen an. Sergio Ramos und Rosicky regeln noch die letzten Details bei der Platzwahl.

In wenigen Sekunden pfeift Referee Marciniak an. Jetzt ist es soweit: Die 22 Spieler und das polnische Schiedsrichtergespann stellen sich für die Nationalhymnen auf.

Aktuell läuft auf dem Rasen noch das Animationsprogramm für das Publikum. Gliech aber kommen die Mannschaften für die Hymnen aufs Feld.

Ausgetragen wird die achte Partie dieser EM in Toulouse. Leiten wird die Begegnung Schiedsrichter Szymon Marciniak. Für den 35 Jahre alten Polen ist es der erste Einsatz bei einer Europameisterschaft.

Erfahrung bringt Marciniak aus der Europa bzw. Mit einem hochveranlagten Offensivtalent kann der Kader der Tschechen nicht aufwarten, dafür aber mit einem kompromisslosen Abräumer: Bei Arsenal spielte der pfeilschnelle Rechtsverteidiger, der auf 40 Metern angeblich schon schneller gesprintet sein soll als Usain Bolt, eine bärenstarke Saison, stand im "Team des Jahres" der Premier League.

Auch bei den beiden Kontrahenten gibt es heute zwei Spieler, auf die sich ein näherer Blick lohnt.

Aber am Montag fangen wir mit einem Sieg gegen Tschechien an - und alles wird sich ändern. Trotz gelungener Qualifikation, in der sich die Iberer mit neun Siegen aus zehn Spielen souverän in der Quali-Gruppe C durchsetzten, wird die Entwicklung des ehemaligen Welt- und amtierenden Europameisters eher kritisch gesehen.

Ansonsten baut der Trainer-Routinier, der mit Spanien schon Welt- und Europameister wurde, auf das altbewährte Spielermaterial: Silva von ManCity bestreitet heute sein Länderspiel für "La Roja".

Auch die spanische Aufstellung liegt mittlerweile vor. Nationaltrainer Vicente del Bosque setzt im Tor auf de Gea, der zuletzt durch einen Sexskandal negative Schlagzeilen schrieb.

Neben dem 34 Jahre alten Routinier stehen auch sämtliche drei Bundesliga-Legionäre in der Startformation: Der von Coach Pavel Vrba trainierte Europameister von hat bereits seine Aufstellung veröffentlicht.

Der Keeper des FC Arsenal bestreitet heute sein An Tag vier der Europameisterschaft steigt nun auch mit Spanien der aktuelle Titelträger in den Wettbewerb ein.

Das Team von Vicente del Bosque trifft auf Tschechien. Anpfiff ist um 15 Uhr. Weitere Angebote des Olympia-Verlags: Startseite Classic Interactive Pro Tippspiel.

Home Fussball Bundesliga 2. Liga Regionalliga Amateure Pokal Int. Europameisterschaft, , Vorrunde, 1. Alle Tore Wechsel Karten. Der polnische Schiedsrichter beendet die Partie.

Kommen die Tschechen vielleicht noch einmal gefärlich vor das spanische Tor? Aleksei Kulbakov, der vierte Offizielle, hält die Tafel hoch: Drei Minuten werden nachgespielt.

Die letzte Minute der regulären Spielzeit läuft. Ist das bitter für die Tschechen, die wirklich alles gegeben haben. Pavelka für Rosicky Tschechien.

Noch fünf Minuten plus Nachspielzeit. Die Zeit tickt bedingungslos herunter. Leichte Beute für Cech. Thiagos Ecke ist zu dicht ans Tor des jährigen Routiniers gezogen.

Pedro ist gleich ins Spiel integriert. Kaderabek klärt die Hereingabe zur Ecke. Pedro für Nolito Spanien. Das werden harte zehn Minuten für die Vrba-Elf.

Bei dieser fliegt Cech quer durch den Fünfer und wehrt den Ball mit gestreckter linker Hand ab. Darida hat bei Albas Zuspiel auf Nolito aufgepasst und klärt zur Ecke.

0 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *